Panel: Startklar durch Female Financing

Keine Kohle, kein Business? Wo Gründerinnen ihr Kapital einwerben können.

Online-Event mit Live-Diskussion Weibliche Gründungsteams sind erfolgreich, erwirtschaften solide Umsätze und sind erwiesenermaßen lange und konstant am Markt aktiv.

Trotzdem finden nur wenige Finanziers. Weiblich, smart, mittellos – gilt das wirklich immer noch? In unserer Panel-Diskussion sprechen wir über den Zugang von Gründerinnen zu Kapital und darüber, welche (ungeschriebenen) Regeln es dabei gibt. Eure Fragen beantworten erfahrene und engagierte Expert*innen aus Wissenschaft, Bankensektor und Investoren-Netzwerken. Die Moderation hat Zerrin Börcek, fe:male Innovation Hub, Düsseldorf.

  • Warum finden Female Founders und traditionelle Kapitalgeber nicht zueinander?
  • Welche Finanzierungsformen bevorzugen die Gründerinnen?
  • Was sollten Women Startups tun, um erfolgreich Geldmittel einzuwerben?

Die Panel Teilnehmer*innen sind:

  • Dr. Ute Günther, Vorstand Business Angels Network Deutschland BAND Initiatorin des Women Business Angels Year 2020/21, Berlin/Essen
  • Prof. Dr. Alexandra Wuttig, Kanzlerin IU Internationale Hochschule Autorin der Studie Business & Management, Mehr weibliche Business Angels führen zu mehr Startup Gründerinnen, München
    Studien-Ergebnisse: 62 % der Women Business Angels möchten bewusst Gründerinnen unterstützen. 68% der Investorinnen möchten mit Ihrer Investition etwas Gutes tun und einen positiven Einfluss nehmen. 
  • Katja Ruhnke, Investorin, Mitglied beim Female Investors Network (FIN) Autorin des Buches ‚Female Money‘, München
    „Warum investieren Business Angels lieber in Männer als in Frauen? Weil die meisten Business Angels ebenso Männer sind und auf Grund einer unbewussten Voreingenommenheit lieber in Männer als in Frauen investieren. Deshalb braucht es signifikant mehr weibliche Business Angels und VC- Partner, um Frauen ausreichend Zugang zu Kapital zu beschaffen.“ 
  • Prof. Dr. Volker Breithecker, Initiator und langjähriger Leiter der Gründungsschmiede Small Business Management (sbm) an der Universität Duisburg-Essen
  • Alkje Stuhlmann, Co-Gründerin der ichó systems GmbH, Duisburg •
  • Serpil Ugurlu, Gründerin des Reisebüro – Die Reiseinsel, Duisburg

Mit dem Event unterstützen wir die Initiative #25to25, die den Frauenanteil im Start-up-Ökosystem in der DACH-Region bis zum Jahr 2025 von 16 Prozent auf 25 Prozent steigern will.

Teilnahme via YouTube. Den Link zur Veranstaltung findet ihr unter:
https://www.youtube.com/watch?v=ykEu3b-p9hI&feature=youtu.be

Datum

20 Sep 2021
Vorbei!

Uhrzeit

8:00 - 17:00

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.